Zum Inhalt springen
Inhalt

Bündner Literaturpreis Autor und Rapper Andri Perl ausgezeichnet

Legende: Audio Andri Perl abspielen. Laufzeit 04:26 Minuten.
04:26 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 18.01.2019.

Der Autor, Rapper und Politiker Andri Perl ist Träger des Bündner Literaturpreises 2019. Die Auszeichnung ist mit 10'000 Franken dotiert.

Besondere Verdienste

Verliehen wird der Preis für besondere Verdienste um die Literatur Graubündens, wie die Literaturpreis-Stiftung am Donnerstag bekanntgab. Andri Perl erhält die Auszeichnung «in Anerkennung seiner vielseitigen Aktivitäten als Autor von Romanen, Erzählungen und Lyrik sowie als Dramaturg, Rapper und Kolumnist», schrieb die Stiftung.

Laut eigener Kurzbiografie ist der 35-jährige Perl Rapper bei der Churer Gruppe «Breitbild» und Autor der Romane «Die fünfte, letzte und wichtigste Reiseregel» (2010) sowie «Die Luke» (2013). Er studierte an der Universität Zürich Germanistik und Kunstgeschichte und absolvierte ein Masterstudium in Dramaturgie an der Zürcher Hochschule der Künste.

Politiker und Hobbyfussballer

Ausserdem sitzt Perl für die SP des Wahlkreises Chur im Bündner Kantonsparlament, dem Grossen Rat.
Der Bündner Literaturpreis wurde von der Churerin Milly Enderlin errichtet. Preisträger Andri Perl erhält die Auszeichnung am 13. Februar in der Kantonsbibliothek Chur überreicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Rapper sollten eigentlich aus der Kulturwelt ausgeschlossen werden. Komisch, dass unsere Kinder hauptsächlich Künstler, Musiker, Rapper, Anarchisten oder Grossverdiener + Unruhestifter werden wollen. Die meisten Kinder verurteilen heute ihre Eltern +strafen sie mit Ungehorsam ab. Ich kann diesen Eltern nur raten: lasst eure "Lieben" einfach mal los und machen was sie wollen, aber hört auf sie zu unterstützen. Nur so werden sie vielleicht einmal nüchtern. Rapper sind ihr öffentliches Sprachrohr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen