Bärenpark Arosa Bündner Regierung gibt grünes Licht

Bär schwimmt im Wasser Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Arosa sollen bald sieben Bären wohnen. Keystone

  • Die Kantonsregierung genehmigte eine Teilrevision der Ortsplanung, teilte sie am Donnerstag mit. Dies hat die Gemeinde bereits Ende November in einer Volksabstimmung beschlossen.
  • Zusammen mit der Tierschutzorganisation «Vier Pfoten Schweiz» möchte Arosa Tourismus eine Einrichtung für sieben Bären schaffen.
  • Aus der Gefangenschaft befreite Grossraubtiere sollen im Ferienort eine neue Heimat in alpiner Umgebung bekommen.
  • Auch soll das «Bärenland» für Besucher zugänglich sein und damit der Aufklärung über das Thema Bären dienen.
  • Arosa hofft, mit dem «Bärenland» den Sommertourismus mehr in Schwung bringen zu können. Das Besucherpotenzial wird auf 80'000 Personen pro Sommer geschätzt.
  • Die Planungs- und Baukosten des Parks wurden auf vier Millionen Franken veranschlagt, die jährlichen Betriebskosten auf 320'000 Franken. Die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» und Sponsoren übernehmen die Finanzierung.