Bündner Touristiker machen Turnern den Hof

«Graubünden Ferien» macht Schweizer Turnerinnen und Turnern in den kommenden Jahren verschiedene Spezialangebote. Die Absicht: Die Organisation will mehr einheimische Touristen im Kanton.

Der Turnverein Märwil am Eidgenössischen Turnfest 2013 in Biel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schweizerische Turnverband gilt als grösster Sportverband der Schweiz. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Schulferien anders verteilen

Mehr einheimische Touristen will auch die neu gegründete Tourismus-Partei im Kanton Graubünden. Deren Präsident Pascal Jenny fordert in der «Schweiz am Sonntag», dass die Schulferien in der Schweiz anders gestaffelt werden. Das führe dazu, dass mehr Schweizer ihre Ferien hierzulande verbringen würden.

Im Kanton Graubünden sprechen die Verantwortlichen von einem Zeichen des Aufbruchs. «Wir begehen Neuland, indem wir eine grosse Zielgruppe an unsere Ferienregion binden», lässt sich Myriam Keller, Leiterin der Bündner Marketingorganisation «Graubünden Ferien», in einer Medienmitteilung zitieren. Es gehe darum, im Heimmarkt intensiv um neue Gäste zu kämpfen.

Die Partnerschaft zwischen der Organisation «Graubünden Ferien» und dem Schweizerischen Turnverband gilt vorerst für drei Jahre. Die Turnvereine und die einzelnen Mitglieder des Verbands sollen zu günstigeren Konditionen in Graubünden Ferien machen können, erklärt Mediensprecher Oliver Kerstholt auf Anfrage.

Der Schweizerische Turnverband gilt mit seinen 370'000 Mitgliedern als der grösste Sportverband der Schweiz.