Danusers Alphorn: Vom Mittel zum Zweck zur grossen Leidenschaft

Um für St.Moritz Werbung zu machen, hat Hans Peter Danuser Alphorn spielen gelernt. Aus dem Marketinggag ist eine Leidenschaft geworden. Diese teilt er seit 25 Jahren mit dem Alphorn Ensemble Engiadina St. Moritz. Die Truppe ist über 2500 Mal aufgetreten und um die ganze Welt gereist.

Der Kurdirektor und sein Alphorn: Über Jahrzehnte hat Hans Peter Danuser mit diesem Instrument für seine Destination geweibelt. Am Anfang war er alleine unterwegs. Später hat er sich mit Gleichgesinnten zusammen getan. Seit 1991 gibt es das Alphorn Ensemble Engiadina St. Moritz.

Dieses Wochenende feiert die Truppe mit den aktuellen Mitgliedern, Ruedi Birchler, Mario Salis, Urs Fiechter, Annina Schläpfer, Hadrawa Klinke und Hans Peter Danuser das 25-Jahr Jubiläum.

Seit 34 Jahren Alphornbläser

Anlass genug um in der Anekdoten-Kiste dieser Truppe zu graben. Über 2500 Konzerte auf der ganzen Welt habe man gegeben, erzählt Hans Peter Danuser. In Amerika, Asien und in Deutschland waren die Alphornbläser unterwegs. Um aufzuspielen, aber immer auch um Werbung zu machen für St. Moritz und für Danusers Slogan Top of the World.

Angefangen hat die Geschichte des Ensembles nämlich bereits 1982. Damals hat Danuser das Instrument gelernt, um bei einem Kongress in Amerika Werbung für seinen Kurort zu machen. Am Anfang noch Mittel zum Zweck war, heute eine grosse Leidenschaft.