Die Gemeinsamkeit von Tersnaus und New York

Tersnaus im Lugnez ist ein architekturhistorisch bedeutendes Dorf. Es ist als sogenannte Plansiedlung aufgebaut, also rasterförmig. Auf diese Form pochte der Kanton Graubünden, nachdem Tersnaus abgebrannt war.

Häuser, Ställe, und eine Kirche, davor grüne Wiese Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Tersnaus ist um das Jahr 1900 als Plansiedlung gebaut worden. Keystone

Siedlungen, die in Rasterform aufgebaut sind, sind speziell auf dem amerikanischen Kontinent verbreitet. So beispielsweise New York oder Los Angeles mit den sogenannten Blocks, aber auch etwa Buenos Aires. In der Schweiz gilt die Stadt La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg als typisches Beispiel einer Plansiedlung.

Anlässlich der europäischen Tage des Denkmals blickt die kunsthistorikerin Ludmilla Seifert zurück auf die Geschichte der Fraktion Tersnaus im Lugnez. Im Gespräch mit dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF erklärt die Geschäftsführerin des Bündner Heimatschutzes, Tersnaus sei das letzte Bündner Dorf, welches nach dieser Form aufgebaut wurde. Die Idee dahinter: Das Dorf solle besser vor Dorfbränden geschützt sein. Allerdings setzten sich Plansiedlungen letztlich nicht durch, da es oft Widerstand aus der Bevölkerung gab.