WEF 2017 «Die Strassen werden noch intensiver kontrolliert»

Bereits vor einem Jahr wurden die Sicherheitsmassnahmen am World Economic Forum verschärft. 2017 haben die Verantwortlichen eine neue Bedrohung auf dem Radar.

SRF News: Walter Schlegel, hat sich die Bedrohungslage im Vergleich zum letzten Jahr verändert?

Walter Schlegel, Kommandant Kantonspolizei Graubünden: Die Bedrohungslage in der Schweiz ist nach wie vor erhöht. Eine weitere wahrscheinliche Bedrohung ist dazugekommen: Einzeltäter und kleine Gruppen die Attentate mit geringem logistischen Aufwand verüben.

Was muss man sich darunter vorstellen?

Das jüngste Beispiel dafür ist das Attentat in Berlin. Wir haben uns nun auch direkt auf solche Attentate vorbereitet.

Wie versuchen Sie, so etwas zu verhindern?

Wir haben die Polizeipräsenz erneut erhöht. Zudem werden die Strassen, die nach Davos führen, intensiver kontrolliert. Diese Kontrolle wurde bereits im vergangenen Jahr verschärft, nun kontrollieren wir aber eben noch schärfer.

Zwei Demonstrationen in Davos wurden bewilligt, wie bereitet sich die Polizei auf diese vor?

Auf die Demonstrationen sind wir immer vorbereitet. Den Einsatz an den beiden bewilligten Demonstrationen haben wir vorbereitet, für allfällige unbewilligte Demonstrationen wären wir ebenfalls bereit.