Zum Inhalt springen
Inhalt

Doppelspur im Engain Altes Gestein für neue Bahnspur

Beim Bau der Doppelspur wird Gestein verwendet, dass beim neuen Albulatunnel ausgebrochen wurde.
Legende: Beim Bau der Doppelspur wird Gestein verwendet, das beim neuen Albulatunnel ausgebrochen wurde. RhB
  • Die Rhätische Bahn hat im Oberengadin das erste Projekt des Ausbauschrittes 2025 in Angriff genommen. Für 52 Millionen Franken entsteht eine Doppelspur zwischen Bever und Samedan. Zudem wird der Bahnhof in Bever aufgewertet.
  • Ab dem Herbst 2019 sollen überregionale Züge ins Albulatal nicht mehr mit den lokalen Zügen durch das Hochtal in die Quere kommen. Zudem können Züge nun besser kreuzen.
  • Die Entflechtung verbessere die Fahrplanstabilität und die Anschlüsse zwischen verschiedenen Linien, heisst es in einer Mitteilung der Rhätischen Bahn.
  • Um das neue Trassee aufzuschütten, werden 19'000 Kubikmeter Material benötigt. Verwendet wird Gestein, das beim Bau des neuen Albulatunnels ausgebrochen wird.
  • Zudem wird ein Teil des Bahnhofs Bever neu überdacht. Als Überdachung kommt das historische Perrondach aus St. Moritz zum Einsatz, das bei der Modernisierung des dortigen Bahnhofes ersetzt wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.