Zum Inhalt springen
Inhalt

Edelkastanien im Misox Die Römer brachten die Bäume in die Schweiz

Legende: Audio Auf den Spuren vom Misoxer Edelkastanien abspielen. Laufzeit 04:56 Minuten.
04:56 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 19.11.2018.

Die Marroni ist die Frucht der Edelkastanie und kommt in der Schweiz vor allem im Tessin und den Bündner Südtälern Puschlav, Bergell und Misox vor. Eine einheimische Frucht ist die Edelkastanie nicht. Es waren die Römer, welche die Edelkastanie in die Schweiz brachten.

Kastanienholz besonders robust

Ursprünglich wurden die Kastanien nicht wegen den Früchten gepflanzt, sondern wegen ihres speziell harten und dauerhaften Holzes. Erst im Mittelalter wurde der Wert der Früchte entdeckt.

Bis vor wenigen Jahrzehnten waren die Marroni für die Bevölkerung des Südens ein wichtiges Nahrungsmittel. «Das Brot der armen Leute» ernährte sie während fast sechs Monaten.

In der Nachkriegszeit ging die Bewirtschaftung der Selven, der Obstanlagen mit Edelkastanien, immer mehr zurück. Die Bestände nahmen ab, weil sich die Wälder ihre Territorien zurückeroberten.

Selven werden wieder gepflegt

Seit einigen Jahren werden die Selven wieder ausgeholzt und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. So sind jetzt im oberen Misox oberhalb von Soazza 800 Jahre alte Edelkastanien mit einem Umfang von bis zu sieben Metern wieder in ihrer alten Pracht zu bestaunen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.