Tour de Ski Eine sportliche Grossveranstaltung alleine reicht nicht

Was bringen sportliche Grossveranstaltungen und sind sie ein Mittel, um eine Region breiten Tourismuskreisen bekannt zu machen? Das Münstertal setzt auf die Karte Langlauf und auf die Tour de Ski. Ein Gespräch über Herausforderungen und Chancen.

Münstertal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ende Jahr startet das Langlauf-Etappenrennen Tour de Ski mit einem Sprint im Münstertal. Keystone

Niculin Meyer ist bei der regionalen Tourismusorganisation Engadin Scuol Samnaun Val Müstair zuständig für die Tour de Ski. Bereits zum dritten Mal ist das Münstertal Etappenort. Ende Jahr wird erstmals nicht nur der Sprint, sondern auch ein klassisches Rennen über 10 km (Männer) und 5 km (Frauen) ausgetragen.

Das Münstertal will sich mit dem sportlichen Grossanlass als Langlaufdestination positionieren. Mit der Tour de Ski sollen die Bilder des abgelegenen Bergtals in der ganzen Welt gesehen und neue Sportanlässe angelockt werden. Nach zwei Durchführungen der Tour de Ski können die Organisatoren einen ersten Erfolg verbuchen: Nächstes Jahr finden auch die Schweizer Meisterschaften im Münstertal statt.

Doch: «Die Tour de Ski alleine macht noch keinen Ort zum Langlaufort», sagt Meyer. Es brauche dazu die notwendige Infrastruktur und verschiedene Angebote, die es zu entwickeln gelte, sagt Niculin Meyer. Hier sei man noch nicht am Ziel, auch wenn bereits mehr Gäste kämen.

SRF1, Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr; habs