Ernüchternde Zwischenbilanz bei Bündner Gesundheitsprojekt

«Purzelbaum-Kindergarten» oder zu Fuss in die Schule. Unter dem Motto «Graubünden bewegt» kämpft der Kanton seit sieben Jahren gegen Übergewicht in der Bevölkerung. Im Fokus stehen Kinder. Trotzdem hat unter ihnen die Zahl der Übergewichtigen zugenommen.

Kindergarten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In einem sogenannten «Purzelbaum-Kindergarten» sollen sich Kinder möglichst viel bewegen können. SRF

Auch in Landquart haben Schule und Kindergarten wieder begonnen. 15 Kinder besuchen den sogenannten «Purzelbaum-Kindergarten». Dort wird besonders viel Wert auf gesunde Ernährung und viel Bewegung gelegt. Den Kindern stehen verschiedene Turngeräte, wie eine Sprossenwand oder Turnmatten zur Verfügung.

Die Kindergärtnerin Cornelia Caprez findet diese Art von Kindergarten wichtig. «Man stellt bei einigen Kindern schon fest, dass sie sich in ihrer Freizeit zu wenig bewegen», sagt die Kindergärtnerin.

«Purzelbaumkindergärten» gibt es im ganzen Kanton. Sie sind Teil einer grossen Gesundheitskampagne des Kantons Graubünden. Mit insgesamt 20 verschiedenen Projekten hat man dem Übergewicht bei den Jungen den Kampf angesagt. Kostenpunkt für die Kampagne: Rund 8 Millionen Franken.

Es zeigt sich aber, der Kampf gegen die Pfunde ist ein schwieriger. Seit dem Start des Projekts haben die Bündner Schüler gar zugenommen. Möglicherweise sei nun das, was in der übrigen Schweiz festzustellen war, nun auch hier eingetroffen, sagt Denise Rudin, vom Bündner Gesundheitsamt.

Diese schleichende Gewichtszunahme bei den Jungen, dieser Trend sei möglicherweise verzögert nach Graubünden gekommen. «Und all diese Massnahmen, die wir umgesetzt haben, sind freiwillig und brauchen Zeit bis sie wirken», sagt Rudin.