Zum Inhalt springen
Inhalt

Es geht um Millionen Strombezüger müssen Netzgebühren zahlen

Strombezüger in den Konzessionsgemeinden der Engadiner Kraftwerke (EKW) müssen Netzgebühren zahlen, wenn sie die Energie von einem anderen Anbieter beziehen. Das entschied die Regulationsbehörde, die Eidg. Elektrizitätskommission (Elcom).

Die Engadiner Kraftwerke AG (EKW) ist verpflichtet, die Gemeinden im Konzessionsgebiet mit Energie zu versorgen. Dieser Strom werde teilweise gratis und zum Teil zu definierten, günstigen Konditionen geliefert. Das Stromverteilnetz muss laut EKW gratis zur Verfügung gestellt werden.
Unklar war bislang, ob die EKW ihr Netz auch dann gratis zur Verfügung stellen muss, wenn Konzessionsgemeinden die Energie bei Dritten beziehen. Die Regulationsbehörde Elcom nahm sich auf Antrag der EKW dieser Frage an und bejahte sie. Die EKW dürften in diesem Fall die gesetzlich vorgesehenen Netznutzungsentgelte erheben, schrieben sie.

Zwei bis drei Millionen

Wie EKW-Direktor Michael Roth am Montag auf Anfrage erklärte, geht es um Gebühren in der Höhe von jährlich etwa zwei bis drei Millionen Franken. Betroffen von diesen zusätzlichen Netznutzungskosten sind die Stromkonsumenten in den Gemeinden Zernez, Scuol und Valsot.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.