Ex-Chefredaktor David Sieber blickt zurück - und vorwärts

Seit wenigen Tagen darf er nichts mehr sagen, nichts mehr kommentieren: David Sieber. Er war sieben Jahre lang Chefredaktor der Südostschweiz und hat das Blatt und den Verlag ins moderne multimediale Zeitalter geführt.

David Sieber Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der langjährige Chefredaktor David Sieber will neuen Kräften Platz machen. Keystone/Südostschweiz/Olivia Item

Für David Sieber waren die ersten Tage des Monats keine einfachen: Er, der sonst zu vielem immer auch scharfzüngig kommentierte, durfte plötzlich nichts mehr sagen. Freiwillig allerdings, wie er sagt. Denn er selber hat seinen Chefredaktorenposten an den Nagel gehängt und die Somedia verlassen.

«Eine interessante Zeit»

Sieber hat als Chef der Südostschweiz die Redaktion und das Unternehmen in die multimediale, neue Welt geführt. Als konvergentes Unternehmen sieht er Zeitung, Radio, TV und Internet verschmolzen, geleitet aus einer Hand, einem Medienhaus. Seit Januar 2015 funktioniert dieser sogenannte Newsdesk. Jetzt überlässt der «Macher» neuen Kräften das Feld. Im Gespräch mit dem Regionaljournal blickt er zurück. Aber auch vorwärts auf ein sich stetig änderndes mediales Graubünden.