Zum Inhalt springen

Graubünden Expo Milano: Der Auftritt der Gotthardkantone

Die Gotthardkantone Graubünden, Wallis, Tessin und Uri präsentieren sich an der Expo in Mailand als Wasserschloss. In einer gemeinsamen Ausstellung zeigen sie, wie wichtig das Wasser ist, welches in ihren Kantonen entspringt, aber auch welche Gefahren es birgt.

Besucher vor dem Gotthardmassiv an der Weltausstellung.
Legende: Das Gotthardmassiv ist das Herzstück des Expo-Auftritts der Kantone. Keystone

Die Gotthardkantone wollen mit ihrem Auftritt an der Weltausstellung zeigen, wie wichtig die Ressource Wasser für die Menschheit ist, sagte der Bündner Ständerat Stefan Engler: «Und dort, wo diese Quellen entspringen, da sind wir zu Hause».

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein grosser Granitblock, welcher das Gotthardmasiv darstellt. Er ist sechs Meter lang, drei Meter breit und 21 Tonnen schwer. Der Granitblock ist aus richtigem Gotthardgestein. Der Auftritt zeigt den Besuchern den Ursprung von vier grossen Flüssen, welche für Europa wichtig sind: Reuss, Rhein, Rhone und Ticino.

Die Ausstellung der Gotthardkantone kann im Schweizer Pavillon besichtigt werden. Die Weltausstellung in Mailand wurde am Freitag, dem 1. Mai offiziell eröffnet. Am ersten Wochenende haben bereits 400'000 Menschen die Expo besucht.

Expo Milano: Die Eckdaten

Dauer:
1. Mai bis 31. Oktober 2015
Thema:
«Nutrire il pianeta, Energia per la Vita» (Den Planeten ernähren, Energie für das Leben)
Anzahl Aussteller:
140 Länder, 3 Internationale Organisationen
Erwartete Besucherzahl:
20 Millionen