Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Theater Chur Freiheit, das Motto der nächsten Spielzeit

Die Saison 2017/18, für die ein Budget von 1,9 Millionen Franken zur Verfügung steht, startet Mitte September mit der Eigenproduktion «Gibt es Länder, Vater, wo nicht Berge sind?».

Es gelte, die Freiheit neu zu verhandeln, zu diskutieren und sie zu verteidigen. Deswegen produziere etwas so scheinbar Einfaches so unendlich viele Geschichten. Das Theater in Chur sei ein Ort der Freiheit, der diese Geschichten und Schicksale erzähle, sagt Ann-Marie Arioli, Dramaturgin am Theater Chur. Behandelt wird das Thema Freiheit von der Reformation bis zur Gegenwart.

Insgesamt zeigt das Theater in der bis Mitte Juni nächsten Jahres dauernden Saison 73 Vorstellungen in den Sparten Schauspiel, Performance, Tanz, Figurentheater, Oper/Musiktheater und Junges Theater. Darunter befinden sich 14 Koproduktionen sowie eine Eigenproduktion mit total 38 Vorstellungen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen