Fusion im Albulatal kommt zustande

Das Albulatal hat eine neue Gemeinde. Die Gemeindeversammlungen der sieben beteiligten Gemeinden stimmten der Fusion zur neuen Gemeinde Albula/Alvra zu.

Stierva im Winter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Gemeinde Stierva im Albulatal gehört ab Januar zur fusionierten Gemeinden Albula/Alvra. Keystone

Die neue Gemeinde Albula/Alvra besteht aus Alvaneu, Alvaschein, Brienz /Brinzauls, Mon, Stierva, Surava und Tiefencastel. Der Schritt sei sehr wichtig gewesen, sagt der Fusionsverantwortliche Daniel Albertin gegenüber der Sendung «Regionaljournal Graubünden» von SRF1.

Von dem Zusammenschluss erhoffen sich die Verantwortlichen, dass die neue Gemeinde wirtschaftlich stärker wird.

Albula/Alvra zählt 1370 Einwohner und gehört damit neu zu den grösseren Gemeinden im Kanton Graubünden. Der Kanton zahlt gut sieben Millionen Franken an die Fusion. Sie tritt auf den ersten Januar 2015 in Kraft.