Für den Check-up in die Berge Graubünden will Gesundheitstouristen anlocken

Links gestikuliert Gunzinger stehend, rechts sitzt Regierungsrat Rathgeb und hört zu. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Philipp Gunzinger, Leiter der Steuerungsgruppe und Regierungsrat Christian Rathgeb (r.) präsentieren ihre Überlegungen. SRF / Stefanie Hablützel

Die Bündner Regierung sieht Chancen im Gesundheitstourismus. Das steigende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung soll genutzt werden, um den Kanton als «Gesundheitskompetenzzentrum» zu etablieren.

Gemäss Regierungsrat Christian Rathgeb (FDP) ist es das Ziel der Gesundheitspolitik, die dezentralen Versorgungsstrukturen langfristig zu erhalten. Einen Beitrag dazu leisten könne die gesundheitstouristische Nachfrage von ausserkantonalen Patientinnen und Patienten, von Kur-, Reha- und Feriengästen, wie die Regierung am Montag weiter mitteilte

Zur Umsetzung des Entwicklungsschwerpunktes Gesundheitstourismus setzte die Regierung eine Steuerungsgruppe ein. Ihre Tätigkeit nahm die Gruppe im Februar auf. Leiter ist Philipp Gunzinger, FDP-Grossrat und Vorstandsmitglied des Gesundheitzentrums Unterengadin.

An der zweiten Sitzung von Ende August befassten sich die Gruppenmitglieder vor allem mit strategischen Fragen. Laut Gruppenchef Philipp Gunzinger orientiert sich der Erfolg im Gesundheitstourismus an der Eigeninitiative der interessierten Partner, allen voran der Gesundheitsinstitutionen.