Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Grosser Rat debattiert über Steuerreform abspielen. Laufzeit 05:21 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 29.08.2019.
Inhalt

Grosser Rat Unternehmen zahlen weniger Steuern

Nachdem das Schweizer Stimmvolk am 19. Mai die STAF-Vorlage angenommen hatte, hat sich der Grosse Rat am Donnerstag über die Anpassungen des kantonalen Steuergesetztes geeinigt. Kernpunkt der Vorlage, welche während einem ganzen Tag diskutiert wurde im Parlament, war die Frage, wie Unternehmen in Zukunft besteuert werden sollen:

Der Grosse Rat hat beschlossen, dass die Besteuerung von Dividenden von 60 auf 50 Prozentpunkte gesenkt wird. Die Gewinnsteuer wird von 5,5 auf 4,5 Prozent fallen. Als sozialpolitische Massnahme werden natürliche Personen leicht entlastet. Der Steuerfreibetrag wird von 15'000 auf 15‘500 Franken angehoben.

Um dieses Resultat wurde hart, und bereits im Vorfeld der heutigen Debatte gerungen. Am Ende endschied die bürgerliche Allianz im Parlament. Im Vorfeld drohten die Linken mit dem Referendum. Falls sie dieses nicht ergreiffen, wird das neue Gesetz auf den 1.Januar 2020 eingeführt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Gadient  (Roland Gadient)
    Was hier durch die Regierung und Parlament passiert ist, ist Vorlksverachtung, mit CHF 500.00 mehr Abzug bei den Steuern ist dies mehr als nur eine Schande, denn seit Jahren sind grosse Gewinne eingefahren worden die haupsächlich durch die natürliche Personen erbracht worden sind und jetzt so eine Steuersenkung, schämen sollen sich dieses Lobbisten Parlament. Es kann nicht sein, dass nur immer die Wirtschaft mit Steuergeschenken beglückt wird und der Bürger in Röhre schaut und dies seit Jahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen