Zum Inhalt springen

Header

Das Rheintal
Legende: Die Böden im Rheintal sacken ab. Keystone
Inhalt

Graubünden Handlungsbedarf bei ökologischem Ausgleich

Im Rheintal und der Linthebene werden grosse landwirtschaftliche Flächen aufgeschüttet. Dies erfordert spezielle Bewilligungen. Und die Bauern müssen die Eingriffe ökologisch abgleichen. Ein Bericht der St. Galler Regierung kommt zum Schluss, dass die Regeln für solche Projekte klarer werden müssen.

Die Moorlandschaften im Rheintal und in der Linthebene sind in den letzten Jahrzehnten zu Ackerland umgenutzt worden. Dadurch haben sich die Böden stark verändert, der Torf ist abgesackt und die Bauern haben weniger Erträge.

Gegensteuer geben sie mit Aufschüttungen. Diese müssen bewilligt und die Eingriffe in die Natur abgeglichen werden: mit Ausgleichsflächen oder Trockenmauern an einem anderen Ort.

Wegen Unklarheiten bei der Bewilligungspraxis und offenen Fragen, wann und in welcher Form es einen ökologischen Ausgleich braucht, hat der Kantonsrat von der Regierung einen Bericht gefordert.

Darin heisst es, bei der Umsetzung des ökologischen Ausgleichs seien die Bemessung und Verantwortlichkeiten zu wenig konkret und zu wenig transparent. Es bestehe erheblicher Handlungsbedarf. Voraussichtlich im Herbst wird sich der St. Galler Kantonsrat mit dem Thema beschäftigen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.