Höllenritt in Gold auf dem gefrorenen See

Im goldenen Tempel auf dem Silvaplanersee tanzt das Origen-Ensemble in dicken Pelzen um Leben und Tod. Einmal mehr werden die Zuschauer nicht nur mit der Geschichte, sondern auch mit Wind und Wetter konfrontiert.

Theaterstück König im Schnee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schneelandschaft des Engadins wird zur grandiosen Bühne für die ural­te Legende des «Königs im Schnee». ZVG

Das Festival Origen, gegründet im Surses rund um Savognin und die Burg Riom, bietet seit einigen Jahren ein Musiktheater der spektakulären Art. Letztes Jahr zum Beispiel spielte man auf der Staumauer von Marmorera, dieses Jahr ist man sogar ins Engadin hinübergezogen.

Auf dem gefrorenen Silvaplanersee haben die Origen-Verantwortlichen eine Stahlkonstruktion mit einer goldenen Folie eingekleidet. Im temporären Palast wird das Stück «Der König im Schnee» aufgeführt. Erzählt wird, wie Karl der Grosse im Totenreich von seiner eigenen Geschichte eingeholt wird.

Der mächtige Herrscher muss gegen die Geister seines Bruder und dessen Familie ankämpfen. Diese soll er ermordet haben. Im Totenreich muss er sich diesen Taten nochmals stellen, um dann der Hölle geläutert zu entkommen.