Juso setzt sich für Ausländerstimmrecht ein

Die Bündner Jungsozialisten wollen noch in diesem Jahr mit der Unterschriftensammlung für eine kantonale Initiative beginnen. Damit wollen sie auf kantonaler Ebene das Ausländerstimmrecht einführen.

Eine Gruppe mit sieben jungen Männern und Frauen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Spitze der Juso Graubünden, in der Mitte Co-Präsident Pascal Pajic. ZVG

«Ausländer bezahlen Steuern, arbeiten hier, nur mitbestimmen dürfen sie nicht», für Pascal Pajic, Co-Präsident der Bündner Juso eine Ungerechtigkeit. Seine Parteikollegen sehen dies ähnlich und wollen deshalb noch in diesem Jahr eine kantonale Volksinitiative lancieren.

«Damit wollen wir das aktive und passive Wahlrecht für Ausländer auf Kantonsebene einführen», so Pajic. Die Details der Initiative sollen bis im Mai ausgearbeitet werden, die Juso hat dafür eine Arbeitsgruppe eingesetzt.