Zum Inhalt springen

Header

Ski-Fans schwingen Schweizer Fahnen.
Legende: Die Bündner Regierung hat den Defizitbeitrag des Kantons an die Ski-Weltmeisterschaft mehr als verdoppelt. Keystone
Inhalt

Ski-WM in St.Moritz Kanton Graubünden verdoppelt Defizitbeitrag

  • Ursprünglich hatte Graubünden den Organisatoren der Ski-WM einen Defizitbeitrag von 760'000 Franken zugesichert.
  • Dieser Betrag soll nun um 860'000 Franken erhöht werden, wie die Exekutive am Donnerstag mitteilte.
  • Der Zusatzkredit muss vom Kantonsparlament bewilligt werden. Der Gesamtbeitrag des Kantons würde sich auf 5,86 Millionen Franken erhöhen.

Mehrkosten fallen bei der Kantonspolizei, dem Zivilschutz, der Sicherheit sowie dem Verkehr an, wie die Regierung schreibt. Aufgrund der geänderten Sicherheitslage sei im Gegensatz zur Planung von 2015 der Einsatz ausserkantonaler Polizeikräfte notwendig.

Weiter will die Schweizer Armee nun anstelle von 15'000 Diensttagen nur noch 10'000 Diensttage zu Gunsten der Grossveranstaltung leisten. Die fehlenden Einsatzstunden der Armee sollen durch den Zivilschutz kompensiert werden, was zu Mehrkosten führt.

Mehrkosten für Rettung und ÖV

Zudem liegt die Offerte der Rettung Oberengadin für den medizinischen Notfalldienst über den erwarteten Kosten. Und schliesslich werden dem Organisationsverein unerwartet Ertragsausfälle des öffentlichen Verkehrs in der Region verrechnet.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus GraubündenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen