Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Verkehrspolizei-Chefin Barbara Hubschmid über sicherere Fussgängerstreifen. abspielen. Laufzeit 00:18 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 21.03.2019.
Inhalt

Kantonspolizei Graubünden Etwas weniger Verkehrsunfälle und weniger Verkehrstote

Die Zahl der tödlichen Unfälle hat im 2018 im Kanton Graubünden gegenüber dem Vorjahr von 19 Personen auf 13 Personen abgenommen. Das zeigt die aktuelle Verkehrsunfallstatistik.

Die Gesamtzahl der Unfälle bewege sich aber im Rahmen der Vorjahre, heisst es von der Kantonspolizei. Um sieben Prozent zurückgegangen sind die Unfälle, die auf zu hohes Tempo zurückzuführen sind. 2018 wurden 260 solche Unfälle registriert. Dies könne damit zusammenhängen, dass in letzter Zeit mehr Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt worden seien.

Fussgängerstreifen überprüft

Ebenfalls zurückgegangen sind Unfälle auf Fussgängerstreifen. 2017 hat die Polizei noch 40 solche Unfälle verzeichnet, im letzten Jahr waren es 25. Diese Abahme sei wohl kein Zufall, sagt Barbara Hubschmid, Chefin der Verkehrspolizei: «Wir haben in den letzten Jahren alle Fussgängerstreifen überprüft und die gefährlichen aufgehoben.»

Zugenommen haben hingegen die Unfälle mit E-Bikes, von elf im Jahr 2017 auf 29 im vergangenen Jahr.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?