Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Karl der Grosse und seine Spuren in Graubünden

Am 28. Januar 814 starb in Aachen Karl der Grosse. Er war Römischer Kaiser, König der Franken und der Langobarden und der Urahn des europäischen Gedankens. Das Theaterfestival Origen startet heute sein «Grosses Karlsjahr» mit einer Uraufführung des Stücks «Complet» von Gion Antoni Derungs.

Büste von Karl des Grossen.
Legende: Karl der Grosse ist vor 1200 Jahren gestorben. ZVG

Belegt ist es nicht, doch der Kaiser Karl der Grosse soll das Kloster Müstair gegründet haben. Der mächtige Kaiser verstarb am 28. Januar 2014. Genau 1200 Jahre später startet das Bündner Theaterfestival «Origen» in sein «Grosses Karlsjahr».

Uraufgeführt wird ein monastisches Abendgebet, das Mönche und Nonnen auf die nahende Nacht und den leisen Tod einstimme, schreibt das Theater in einer Mitteilung. Das Werk «Complet» stammt vom Gion Antoni Derungs.

Karl der Grosse, römische Kaiser und König der Franken und Langobarden herrschte vor 1200 Jahren über ganz Europa. Er vereinheitlichte Gesetze, führte eine gemeinsame Schrift ein und gilt als Urahn des europäischen Gedankens.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.