Kim Gubser: «Es macht Spass»

Kim Gubser aus Davos gilt als Nachwuchshoffnung der Schweizer Freeski-Szene. Der 14jährige ist amtierender Slopestyle-Schweizermeister bei den Nachwuchsfahrern und hat in diesem Jahr jeden Wettkampf gewonnen.

Kim Gubser ist knapp zwei Jahre alt, als er zum ersten Mal in Davos auf den Skis steht. Dann, so erinnert er sich, habe er angefangen auch ein wenig in den Parks zu fahren - und gemerkt, dass das eigentlich auch noch Spass mache.

«Grosses Talent»

Zusatzinhalt überspringen

Slopestyle

Slopestyle oder Hindernisparcoursstil ist eine Wettkampfform, die aus dem Snowboard- und Freeskiing kommt. Dabei wird ein Hindernisparcours mit unterschiedlichen Hindernissen wie Kicker oder Rails in einem zusammenhängenden Lauf durchfahren und die Fahrt von einem Preisgericht bewertet. Seit 2014 ist Slopestyle olympisch. (bram)

Heute gehört Kim Gubser zu den besten Nachwuchsfahrern der Schweiz. Sein Trainer Lukas Kessler, der an der Sportmittelschule in Engelberg den Freeski-Nachwuchs der Schweiz trainiert, ist begeistert: «Kim Gubser verfügt über ein sehr grosses Talent, er steht sehr gut auf seinen Skis und hat ein gutes Luft- und Bewegungsgefühl.» Zudem sei er im Training unermüdlich, wolle immer wieder etwas Neues dazu lernen.

Der 14jährige selbst sagt, es gebe kaum einen Tag, an dem er nicht motiviert sei: «Mir gefällt die Abwechslung, immer wieder etwas Neues auszuprobieren». Er könne seinen Style frei wählen, auf den Skis machen, was er wolle. «Das macht Spass.»

Ziel: Titel verteidigen

In dieser Saison hat Kim Gubser ein grosses Ziel: Seinen Schweizermeistertitel im Slopestyle zu verteidigen. Angesprochen auf weitere Zukunftsziele, sagt Kim Gubser: «Ich möchte sicherlich einmal an die X-Games, internationale Wettkämpfe bestreiten und auch einmal an den olympischen Spielen teilnehmen. Wenn das möglich ist.»