Zum Inhalt springen

Header

Audio
Pio Bon hat während des Lockdowns gezeichnet und geschrieben.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 10.06.2020.
abspielen. Laufzeit 03:58 Minuten.
Inhalt

Kinderbuch statt Langeweile Drittklässler präsentiert nach Lockdown sein Kinderbuch

Wie der 10-jährige Pio aus Maienfeld die Lockdown-Zeit nutzte, um ein Kinderbuch zu schreiben. Was eigentlich als selbstgemachtes Geburtstagsgeschenk gedacht war, hat sich am Schluss zu einem gemeinsamen Familienprojekt entwickelt.

Als der Bundesrat Mitte März verkündete, die Schulen würden wegen Corona alle geschlossen, ging es Familie Bon aus Maienfeld wie vielen anderen. Sie wurden ausgebremst.

Langeweile und Lethargie

«Bei uns ging es von 200 auf 0», erinnert sich Raphaela Bon. Ihr Sohn Pio sei in den ersten Lockdown-Wochen in eine regelrechte Lethargie gefallen. «Mir war in den ersten Wochen tatsächlich sehr langweilig», erinnert sich der Drittklässler.

«Such dir etwas, mit dem du dich beschäftigen kannst», habe sie ihrem Sohn gesagt, erklärt Mutter Raphaela. Dann sei er mit der Idee für das Buch gekommen.

Zeichnungen aus Wasserfarbe liegen übereinander.
Legende: Pio hat für seinen kleinen Cousin gezeichnet. SRF

«Am Anfang ist es eigentlich als selbstgebasteltes Papierbuch für den Geburtstag meines kleinen Cousins gedacht gewesen», verrät Pio. Doch das Projekt wuchs und wandelte sich in ein regelrechtes Familienprojekt.

Gezeichneter Schneehase und Text in einem Bilderbuch.
Legende: Die Zeichungen hat Pio am Computer bearbeitet. SRF

Entstanden ist ein Buch über die beiden Murmeltiere Pit und Pol. Gezeichnet und geschrieben hat es Pio. Unterstützt wurde er von seiner Familie, wenn es darum ging die Bilder am Computer zu bearbeiten und die Homepage zum Buch zu machen.

Pit und Pol gibt es schon lange.
Autor: Pio BonDrittklässler und Kinderbuchautor

«Pit und Pol gibt es schon lange», sagt Pio. Schon lange vor Corona habe er die Figuren und Geschichten dazu erfunden, erzählt er. Wie viele Stunden Arbeit in das Buch geflossen sind, wissen weder Mutter noch Sohn so genau, es seien aber einige gewesen.

Ein Junge präsentiert sein Kinderbuch
Legende: Zufrieden präsentiert Pio sein erstes Kinderbuch. SRF

Stellt sich die Frage, ob er sich nochmals hinsetzen würde für einen zweiten Teil. «Nein, eher nicht», sagt Pio, es sei schon streng gewesen. Allerdings, schiebt er nach, falls es noch ein Cousin oder eine Cousine gebe, würde er es sich überlegen.

Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen