Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zwei Schwerverletzte, Zustand noch unbekannt
Aus Regionaljournal Graubünden vom 29.12.2019.
abspielen. Laufzeit 02:04 Minuten.
Inhalt

Kleinflugzeug abgestürzt Zwei Schwerverletzte nach Flugzeugabsturz in Arosa

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Arosa sind die beiden Insassen schwer verletzt worden.

Die Polizei rückte aufgrund von Anrufen mehrerer Personen aus, die den Absturz des Kleinflugzeuges in der Nähe der Bergstation Tschuggen abseits der Skipiste beobachtet hatten. Der Absturz ereignete sich etwa um 11:45 Uhr. Die Anrufer sprachen von einer versuchten Notladung.

Zwei Schwerverletzte

Drittpersonen sowie zwei Rega-Crews versorgten den 79-jährige Pilot und seinen 62-jährigen Begleiter notfallmedizinisch. Einsatzkräfte der Feuerwehr Arosa befreiten die beiden Schwerverletzten aus dem stark beschädigten Flugzeug. Sie wurden mit zwei Rettungshelikopter ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen. Weitere Personen wurden gemäss angaben der Polizei nicht verletzt.

Das Flugzeug war in Bad Ragaz gestartet und wollte auch dort wieder landen. Von offizieller Stelle ist der Unfallhergang noch ungeklärt. Er werde von der Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) zusammen mit der Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft Graubünden untersucht.

Keine Kommentare möglich

Aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion bei diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus GraubündenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen