Zum Inhalt springen

Header

Audio
SRF-Redaktorin Stefanie Hablützel zum Gesetzesentwurf (22.4.2016)
abspielen. Laufzeit 05:33 Minuten.
Inhalt

Graubünden Kulturförderungsgesetz: Über 150 Stellungnahmen zum Entwurf

Viel Kritik und Verbesserungspotenzial: Der Entwurf für das neue Kulturförderungsgesetz ist auf grosses Interesse gestossen. Beim Kanton sind zahlreiche Änderungswünsche eingegangen.

Das Theater Chur hat den Entwurf zum neuen Gesetz in der fünfteiligen Podiumsreihe «Café zur klugen Vernehmlassung» näher beleuchtet. Dabei hat sich gezeigt: Der Entwurf stösst auf Kritik. Gerade aus Sicht der Kulturschaffenden gibt es noch Verbesserungspotenzial.

Wie das Amt für Kultur bestätigt, sind 150 Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf eingegangen. Diese stammen unter anderem von Kulturschaffenden, von den Parteien, aber auch von Regionen oder Lehrern. Alle haben ihre Änderungswünsche beim Kanton platziert.

Die Region Prättigau/Davos etwa kritisiert, dass sich die Regionen künftig um Musikschulen und Regionalmuseen kümmern müssen. Die Lehrer ihrerseits wünschen sich eine kantonale Fachstelle, dank welcher Projekte zum Thema Schule und Kultur gefördert werden könnten. Welche der Ideen inwiefern umgesetzt werden, ist offen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus GraubündenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen