Lawinenverbauungen sind am Limit

Im Süden von Graubünden hat es soviel Schnee wie selten zuvor. Nun kommen sogar die Lawinenverbauungen an ihre Grenzen. Sind diese überfüllt, halten sie die Lawinen nicht mehr auf.

Die eingeschneiten Lawinenverbauungen im Südbünden Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Südbünden sind selbst die Lawinenverbauungen eingeschneit. zvg

Am Malojapass ragt der Schnee teilweise bereits einen halben Meter über die Schutzbauten heraus, wie Gian Cla Feuerstein vom Kantonalen Amt für Wald und Naturgefahren gegenüber dem «Regionaljournal» von Radio SRF bestätigt.

In den anderen Regionen bestehe noch keine Gefahr. Falle aber noch rund ein Meter Schnee, könne es kritisch werden. Dann wären insbesondere die Dörfer Pontresina und Bever betroffen.

Der Kanton beobachtet die Situation an den Schneehängen. Notfalls gebe es Massnahmenkonzepte, beispielsweise für die Evakuierung von Anwohnern.