Lenzerheide will Mountainbike-WM organisieren

Nach den erfolgreichen Schweizermeisterschaften Anfang Juli kandidiert die Lenzerheide als Austragungsort für die Mountainbike-WM 2018. Zudem bewerben sich die Bündner zusammen mit dem bernischen Gstaad in einer Doppelkandidatur um den Weltcup.

Ein Junge beobachtet die Elite an der Schweizermeisterschaft Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schweizermeisterschaften der Mountainbiker waren für die Lenzerheide ein erfolgreicher Test. Keystone

Lenzerheide und Gstaad fordern den Radsportverband Swiss Cycling auf, sich gegenüber dem Welt-Radsport-Verband UCI für zwei jährliche Weltcup-Rennen in der Schweiz stark zu machen, wie die Ferienregion Lenzerheide mitteilte. Im Weltcup will man die Disziplinen Cross Country Olympisch, Eliminator und Downhill austragen, bei der Weltmeisterschaft zudem auch das Trial.

Auslöser für die Bewerbungen ist einerseits die Ausschreibung der Vergabe der Mountainbike-Grossevents der Jahre 2015 bis 2018 durch Swiss Cycling. Andererseits will die Ferienregion Lenzerheide ihre Strategie für den Biketourismus weiter treiben. Die Pläne werden mitgetragen von den Lenzerheide Bergbahnen und den Destinationsgemeinden.

Finanzielle Beiträge zugesichert hat das Bündner Amt für Wirtschaft und Tourismus. Für die Weltcup-Rennen ist ein Budget von 1,5 Millionen Franken vorgesehen, für die Weltmeisterschaft eines von 2,8 Millionen Franken.