Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Live Stream müsse auch nicht das neue Netflix werden
Aus Regionaljournal Graubünden vom 21.02.2020.
abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Inhalt

Live Streaming Parlament Wer schaut den Live Stream des Bündner Parlaments?

Gut 200 Leute pro Tag nutzen den Livestream des Bündner Grossen Rates. Gemäss den Behörden eine akzeptable Quote.

Seit dem Sommer 2018 können die Debatten des Bündner Grossen Rats live im Internet mitverfolgt werden. Gut 200 Leute klicken pro Sessionstag in die Übertragung rein.

Ein Strassenfeger war die Debatte, in der die Grossräte den Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission PUK zum Engadiner Baukartell diskutierten. Die Statistik des Kantons zeigt weiter: Emotionen und bürgernahe Themen interessieren, bei formaljuristischen Themen zappen die Zuschauer eher weg. Für Domenic Gross von der Standeskanzlei Graubünden erlaubt der Livestream mehr politische Partizipation: «Niemand muss mehr die lange Reise aus dem Münstertal oder dem Puschlav auf sich nehmen, um die Ratsdebatte zu verfolgen.»

Debatten in der guten Stube

Näher zum Bürger. Dies war auch die Grundidee von Conradin Caviezel. Der Churer SP-Grossrat hatte den Livestream im Parlament einst eingebracht. Dass die parlamentarischen Sessionen kaum zum Netflix Graubündens werden, stört ihn nicht. Gleichwohl soll die Attraktivität des Gebotenen gesteigert werden: «Eine Archivfunktion, eine Simultanübersetzung oder ein Livestream sind wünschbare Optionen.»

Programmausbau wird geprüft

Die aktuelle Minimalvariante hat den Kanton rund 80'000 Franken gekostet. Das sei kostengünstig, erklärt Domenic Gross. Doch auch er begrüsst einen Ausbau, damit mehr Menschen zuschauen. Inhaltlich haben es die Bündner Parlamentarier selber in der Hand: Mit spannenden Debatten können sie aus dem simplen Livestream von heute einen Strassenfeger von morgen machen.

Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr; devv;wies

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.