Mehr Elektroautos für den Kanton Graubünden

Die Bündner Regierung will auf den Strassen im Kanton mehr Elektroautos. So soll der Kanton Stromzapfsäulen bei den öffentlichen Gebäuden installieren und die Verwaltungen bei Neuanschaffungen Elektroautos bevorzugen.

Der Kanton Graubünden soll ein Netz von Ladestationen für Elektroautos bekommen. Die Regierung will entsprechende Initiativen, etwa die von Stromversorgern, unterstützen. Dazu lässt sie einen Masterplan «Ladeinfrastruktur» erstellen.

Sichergestellt werden soll, dass die E-Mobile mit einheimischer erneuerbarer Energie aufgeladen werden, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte.

«  In den nächsten 15 Jahren sollen mehrere tausend Elektroautos auf den Bündner Strassen fahren »

Erich Büsser
Leiter Amt für Energie und Verkehr Graubünden

Die Elektromobilität eröffne Chancen zum Ersatz fossiler Energieträger mit Strom aus erneuerbaren Energien, insbesondere aus einheimischer Wasserkraft, hiess es. Auf insgesamt rund 110'000 Autos im Kanton sei der Bestand an reinen Elektrofahrzeugen im Bergkanton mit rund 100 Stück noch sehr gering.