Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Urteil zum Veruntreuungsfall.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 21.11.2019.
abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Inhalt

Millionen veruntreut Ex-Verwaltungsratspräsident muss fünf Jahre ins Gefängnis

Das Regionalgericht Plessur verurteilte den geständigen Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren. Zudem muss er sich einer Therapie wegen seiner Spielsucht unterziehen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Parteien können es weiterziehen.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Freiheitsstrafe von 7,5 Jahren gefordert, die Verteidigung verlangte drei Jahre, zwei davon bedingt.

Dem ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten der konkursiten Treuhandfirma wurde unter anderem Veruntreuung, Urkundenfälschung und unterlassene Buchführung vorgeworfen. Zwischen 2010 und 2015 soll er 16,2 Millionen Franken veruntreut haben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?