Mittelschule Schiers kämpft um neue Schüler

Mit einer zweisprachigen Matura Deutsch/Englisch und einem späteren Unterrichtsbeginn will die Schule attraktiver werden. So sollen vermehrt Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Chur den Weg nach Schiers finden.

Schulhof der Mittelschule Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Unterricht an der Mittelschule startet eine halbe Stunde später. ZVG

Ab nächstem Schuljahr beginnt der Unterricht eine halbe Stunde später. Damit solle dem jugendlichen Biorhythmus Rechnung getragen werden. Allerdings ist dies nur eine Seite. Zusätzlich zu den späteren Unterrichtszeiten führt die Schule auch eine zweisprachige Matura Deutsch/Englisch ein. Ein Angebot, das es in Disentis und im Engadin gibt, nicht aber in der Region Rheintal.

Die Schritte sollen die Schule attraktiver machen für Schüler aus dem Raum Chur. Wer etwa in Bonaduz wohnt und nach Schiers in die Schule geht, könne künftig zur selben Zeit aus dem Haus gehen, wie wenn er die Kantonsschule in Chur besuchen würde.

Das sei kein Angriff auf die Kantonsschule, sagt Prorektor Hans Andrea Tarnutzer. «Natürlich ist es so, dass aufgrund der demografischen Entwicklung die Schülerzahlen ein Thema sind.» Man kämpfe darum, die Klassenbestände zu halten. «Ich sehe es aber nicht als aggressive Massnahme.» Man biete etwas an, das es in der Region noch nicht gebe.