Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Erdrutsch Albulapass wieder offen

  • Am Albulapass im Kanton Graubünden ist am Montagabend nach einem starken Gewitter ein Erdrutsch niedergegangen.
  • Der Rutsch verschüttete die Passstrasse. Die Strecke zwischen dem Hospiz und Preda war bis Mittag gesperrt und ist nun wieder befahrbar.
  • Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.
Passstrasse.
Legende: Der Albulapass ist wieder befahrbar. graubuenden.ch

Gegen 18.30 Uhr seien rund hundert Kubikmeter Geröll auf die Strasse im Gebiet Cruschetta auf der Bergüner Seite des Passes niedergegangen, sagte Gion Dosch vom Strassenunterhalt des Kantons Graubünden am Dienstagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Legende: Geröll und Schlamm blockieren die Albula-Passstrasse SRF

Lokal starke Niederschläge und Hagel hätten einen Hang in Bewegung gesetzt, sagte Dosch. Das Gebiet liegt auf gut 2200 Metern über Meer. Die Fachleute wollen noch am Dienstagmorgen mit den Räumungsarbeiten beginnen, sofern es die Sicherheitslage zulässt. Strassenbauwerke wurden nach ersten Angaben nicht beschädigt.

Der Albulapass verbindet das Albulatal bei Tiefencastel mit dem Engadin bei La Punt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.