Zum Inhalt springen

Header

Audio
Warten auf den Lohn
Aus Regionaljournal Graubünden vom 17.04.2018.
abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
Inhalt

Neuer Albulatunnel Zwei Dutzend Mineure warten auf ihren Lohn

  • Die italienische Baufirma «Società italiana per condotte d'acqua», kurz Condotte, bildete mit zwei anderen Firmen eine Arbeitsgemeinschaft am Albulatunnel.
  • Die Firma ist auch wegen angeblicher Verbindungen zur Mafia in den Schlagzeilen.
  • Anfang Jahr hat Condotte Bilanz deponiert.
  • Rund zwei Dutzend Mitarbeiter warten seither auf zwei Monatslöhne, wie der «Beobachter» schreibt.
  • Bei der RhB warten man nun auf einen Konkurs-Entscheid aus Rom.

Die Mitarbeiter wurden inzwischen von den übrigen beiden Firmen der Arbeitsgemeinschaft eingestellt. Im Mai soll im Rahmen des Konkursverfahrens entschieden werden, ob Condotte noch genug Geld hat, um die Löhne zu bezahlen. Ansonsten könnten die anderen Firmen haften.

Im März wurden sechs Manager von Condotte verhaftet. Ihnen wird Bestechung im Zusammenhang mit dem Ausbau einer sizilianischen Autobahn vorgeworfen. Bereits vor einigen Jahren wurden Manager wegen mutmasslichen Verbindungen zur Mafia festgenommen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Wahrscheinlich hat die Firma viel zu tief Kalkuliert, damit sie den Auftrag bekommen haben. Jetzt sind es die Mineure welche die Zeche zahlen müssen. In diesem Fall sollten die Behörden besser hinsehen. Aber Geiz ist geil, auch beim Staat.
    1. Antwort von Beat Rolli  (rob)
      Soweit zu WTO-Zwangsausschreibungen. Der Günstigste ist halt nicht immer der Billigste....;-)