Zum Inhalt springen

Header

Audio
Julia Müller: "Wir wollen die Forderung nicht durchboxen"
Aus Regionaljournal Graubünden vom 27.05.2020.
abspielen. Laufzeit 05:51 Minuten.
Inhalt

Neuer Anlauf «Viele sind gegenüber Stimmrechtsalter 16 negativ eingestellt»

Die Corona-Krise hat verschiedene politische Themen in den Hintergrund gedrängt; so auch das Stimmrechtsalter 16. Nach Forderungen der Klimajugend stand das Thema vor rund einem Jahr noch weit vorne in der politischen Agenda.

Im Kanton Graubünden hat Anfang Februar die Projektgruppe «Stimmrechtsalter 16» offiziell die Arbeit aufgenommen. Die Präsidentin der Gruppe und Bündner SP-Grossrätin, Julia Müller, erklärt im Interview, wie weit die Arbeiten fortgeschritten sind.

Julia Müller

Julia Müller

Präsidentin Projektgruppe «Stimmrechtsalter 16»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Julia Müller, geboren 1997, ist Grossrätin im Kanton Graubünden, Jusstudentin und Präsidentin der SP Imboden.

SRF News: Im Kanton Graubünden ist das Stimmrechtsalter 16 schon mehrfach gescheitert. Was tun Sie aktuell, dass das Stimmrecht für 16-Jährige im Kanton eingeführt wird?

Julia Müller: Bei unserer Arbeit in der Projektgruppe geht es darum, herauszufinden, ob die Forderung nach einem Stimmrecht für 16-Jährige überhaupt eine Chance hat. Die Frage, was wir dann machen, stellt sich erst, wenn wir zum Schluss kommen, dass das Stimmrechtsalter 16 gewünscht wird und in der Politik und bei der Bevölkerung eine entsprechende Chance hat.

Sie sind sich also nicht sicher, ob Sie selbst das Stimmrecht für 16-Jährige überhaupt wollen?

Ich persönlich befürworte das Stimmrechtsalter 16 sehr. Im Rahmen der Jugendsession schauen wir das Thema aber neutral an. Wir wollen die Forderung nicht durchboxen, sondern es geht um eine Abschätzung, wie gut die Chancen stehen.

Die Projektgruppe hat im Februar ihre Arbeit aufgenommen. Gibt es schon Resultate?

Wir konnten schon einiges tun. Nun wollen wir noch die Meinungen von Schülerinnen und Schülern einholen. Das hat bisher nicht geklappt, da die Schulen derzeit einen anderen Fahrplan haben. Die Grossrätinnen und Grossräte konnten wir jedoch schon befragen.

Und in welche Richtung geht es bezüglich Stimmrechtsalter 16?

Die Untersuchung müssen wir noch abschliessen. Eine öffentliche Umfrage hat jedoch ergeben, dass die Leute gegenüber dem Stimmrechtsalter 16 sehr negativ eingestellt sind. Das ist aber noch nicht das Ende der Geschichte.

Bis wann werden erste Resultate vorliegen?

Voraussichtlich im Herbst. Wir müssen jedoch noch schauen, wie die Befragungen an den Schulen weitergehen.

Das Gespräch führte Pius Kessler.

Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.