Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Ich war eher ein Skeptiker» abspielen. Laufzeit 04:45 Minuten.
04:45 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 02.05.2019.
Inhalt

Psychische Gesundheit Mond hat keinen Einfluss auf Einweisungen in Psychiatrie

Eine Studie der Psychiatrischen Dienste Graubünden kommt zum Schluss, dass unser nächster Nachbar im All keinen Einfluss auf die psychische Gesundheit hat. Ausgewertet wurden Ein- und Austrittsdaten von rund 18'000 Patientinnen und Patienten an den Kliniken in Cazis und Chur. Diese wurden mit den Mondzyklen abgeglichen. Studienleiter ist Andres Schneeberger.

Andreas Schneeberger

Andreas Schneeberger

Chefarzt Psychiatrische Dienste GR

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Andreas Schneeberger ist seit März 2017 Chefarzt der Psychiatrischen Dienste Graubünden. Er ist in Aesch (BL) aufgewachsen und spricht fünf Sprachen. Nach dem Gymnasium studierte er Humanmedizin an der Universität Basel.

SRF News: Warum haben Sie sich diesem Thema angenommen?

Andres Schneeberger: Insbesondere als junger Assistenzarzt ist es immer wieder ein Thema. Wenn ein Dienst anfängt, stellt man sich die Frage, auf was muss ich mich einstellen, kommen viele Leute, muss ich viele Eintritte erwarten. Es ist wohl menschlich, sich zu überlegen, ob es da Faktoren gibt, die das voraussagen könnten. Die Top-Favoriten sind jeweils der Mond, das Wetter und Sternenkonstellationen. Dieser Mythos ist auch unter Ärzten verbreitet, wonach das einen Einfluss haben könnte. Deshalb haben wir das angeschaut.

Was ist das Fazit Ihrer Untersuchungen, was zeigen die Daten?

Nimmt man die Ein- und Austrittsraten sowie die Liegedauer und bringt diese in Zusammenhang mit den verschiedenen Mondphasen, so zeigt sich, dass der Mond keinen Einfluss hat.

Sind denn diese Parameter wie Einweisungsraten und Aufenthaltsdauer gute Indikatoren, um eine Aussage zu machen? Es könnte ja sein, dass der Mond heute einen Einfluss hat, die Einweisung aber erst Tage später passiert.

Der Eintritt hängt schon mit auslösenden Faktoren zusammen. Hätte der Mond einen Einfluss, würde man das an der Eintrittsrate sehen. Auch wenn es zeitverzögert wäre, würde dies erkennbar sein. Zusätzlich haben wir auch noch untersucht, an was diese Menschen litten. Ziel war es, zu sehen, ob der Mond allenfalls einen Einfluss auf spezifische Untergruppen hat. Auch hier gab es keinen Zusammenhang.

Hatten Sie vorgängig das Gefühl, der Mond könnte einen Einfluss haben?

Ich war eher ein Skeptiker. Ich war der Meinung, wenn der Mond einen Einfluss hat, dann höchstens einen geringen. Ich bin immer noch überzeugt, dass sehr viele verschiedene Faktoren einen Einfluss haben, dass Menschen krank werden.

Ist für Sie das Thema nun erledigt?

Die Psychiatrischen Dienste forschen in verschiedenen Richtungen. In Bezug auf den Mond ist dies nun quasi der Mythos, den wir widerlegen konnten. Für uns ist es abgeschlossen.

Das Gespräch führte Silvio Liechti

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Anita Rusterholz (Anita Rusterholz)
    Dass es Menschen gibt, die bei bereits b.zunehmenden Mond schlaflose Nächte haben,unruhig,weinerlich u.empfindlicher sind,ist eine alte Tatsache.Das kann man sogar bei Kindern beobachten.Menschen, die angeschlagen ohnehin sind, gesundheitliche Störungen haben, kann der Mond auf die Psyche sehr wohl Einfluss nehmen. Tatsache ist, dass unzählige Geschichten über den Mond und seine angebliche Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanzenwelt existieren. Es gibt Fachärzte die operieren nur im Notfall b. VM.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Ganz Ohne Ernst, wenn der Glaube fehlt.. sind solche Studienergebnisse zu erwarten.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen