Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Regenbogenbrücke Scuol Lichter dürfen nicht farbig sein

Legende: Audio Interview von Georg Luzzi zum weiteren Vorgehen. abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
01:22 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 04.03.2019.

Es geschah in einer Novembernacht. Jemand bemalte die mehr als 40 Lampen, die in das Geländer der Brücke zwischen Scuol und Vulpera eingelassen sind. Seit dieser Aktion werden Strasse und Trottoir rot, grün, gelb, blau und orange angestrahlt.

Mit der regenbogenfarbenen Brücke soll nun Schluss sein. In den nächsten Tagen will die Gemeinde die Farbe entfernen. Dass man damit drei Monate gewartet hat, habe seinen Grund. Die Reinigung sei aufwändig und im Winter hätte man andere Prioritäten gehabt.

Anzeige erstattet

Gut möglich, dass der eine oder andere die farbenfrohe Beleuchtung vermissen wird. Aus der Bevölkerung habe man durchaus positive Reaktionen gehört, sagt Arno Kirchen vom Scuoler Bauamt. Trotzdem stellt Kirchen klar: «Das ist Vandalismus».

Nachdem die Farb-Aktion entdeckt wurde, hatte die Gemeinde Scuol Anzeige erstattet. Bis heute ist allerdings nicht geklärt, wer dahintersteckt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.