Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Weniger Steuern dank Ferien in Inland? Auf den ersten Blick eine interessante Idee abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 27.08.2019.
Inhalt

Regierung gegen Vorstoss Ferien von den Steuern abziehen

Die SVP Graubünden will Ferien in der Schweiz von den Steuern abziehen. Die Bündner Regierung hält nichts davon.

Die SVP Graubünden will, dass Ferien in der Schweiz von den Steuern abgezogen werden können. Damit soll die einheimische Wirtschaft gefördert und gleichzeitig das Klima geschont werden. Die Steuerausfälle wären verkraftbar, so die SVP, weil gleichzeitig die Wirtschaft mehr einnehme und mehr Steuern bezahle.

Die Bündner Regierung hält jedoch nichts von diesem Vorschlag der SVP. Schon rechtlich sei er nicht umsetzbar, weil die Möglichkeiten von steuerlichen Abzügen national geregelt seien. Auch habe die Regierung mehrmals entschieden, dass Lenkungsabgaben über die Steuern keine wirkungsvolle Massnahme seien.

Ferien im Jura ökologischer als in Meran?

Und nicht zuletzt sei die Forderung kaum praktisch umsetzbar. Nur schon die Definition, was Ferien seien, und ob nur die Hauptferien pro Kalenderjahr gezählt würden, sei schwierig, schreibt die Regierung in ihrer Antwort. Zudem sei fraglich, ob Ferien am anderen Ende der Schweiz ökologischer seien, als im nahen Ausland.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.