Bündner Kunstmuseum Regierungsrat «sistiert» Führungswechsel

Die zwei Bauten des Bündner Kunstmuseums Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Bündner Kunstmuseum macht seit letzter Woche Schlagzeilen. Keystone

Regierungsrat Martin Jäger habe sich entschieden, seinen Entscheid betreffend der Leitung des Bündner Kunstmuseums zu sistieren, schreibt der Kanton in einer kurzen Mitteilung. Und weiter: «Die bestehenden Mängel in der Organisation werden einer erneuten vertieften Analyse unterzogen. Das Ergebnis wird so rasch wie möglich kommuniziert.»

Unklar war im ersten Moment, ob dies bedeutet, dass Stephan Kunz wieder der Direktor des Museums sei. Auf Anfrage präzisiert Martin Jäger: Stepahn Kunz sei nicht Direktor. Die Stelle sei vakant.

Überraschende Kehrtwende

Noch am Montag sagte Martin Jäger gegenüber der Nachrichtenagentur sda, er wolle nichts mehr zu diesem Thema sagen. Er stehe zu seinem Entscheid und das Wichtigste sei, dass die betroffen Personen einverstanden gewesen seien.

Die wichtigsten, betroffenen Personen sind der Direktor des Bündner Kunstmuseums Stephan Kunz, der vom Direktor zum Hauptkurator degradiert wurde. Und die neue Direktorin ad interim Nicole Seeberger, die seit 2009 im Museum tätig ist.

Kritik von Kulturschaffenden

Nach dem Entscheid zum Führungswechsel hatten Kulturschaffende und Kunstinteressierte aus der Region Chur mehr Transparenz von Martin Jäger gefordert.