Repower verlässt Klosters

Der Stromkonzern Repower löst seinen Geschäftssitz in Klosters im Prättigau auf. Die 25 Arbeitsplätze werden nach Küblis und Landquart verlegt.

Blick auf das braune Repower-Gebäude in Poschiavo. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Hauptsitz der Repower AG in Poschiavo bleibt bestehen. Aufgehoben wird nur jener in Klosters. ZVG

Als Grund für die Veränderung gibt Repower die Fusion zwischen der Repower Schweiz AG mit Sitz in Klosters und der Repower AG mit Sitz in Poschiavo an. Die Liegenschaft in Klosters soll vermietet werden.

Die Gemeinde Klosters bedauert den Entscheid damit den Verlust der 25 Arbeitsplätze. Obwohl der Tourismus stark sei, befinde sich Klosters in einer Randregion, sagt Gemeindeschreiber Michael Fischer gegenüber der Sendung «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF1. Es sei deshalb umso schwieriger, neue Arbeitsplätze anzusiedeln.