Zum Inhalt springen

Header

Audio
Tourenleiter ist nicht schuld
abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Inhalt

Schweres Lawinenunglück Verfahren eingestellt – Parteien einigen sich aussergerichtlich

Es war das schwerste Lawinenunglück im Winter 2014/15. Auf einer Skitour im Prättigau gerieten neun Menschen am Vilan in eine Lawine, fünf kamen dabei ums Leben. Lange war die Frage ungeklärt, ob der Tourenleiter am Unglück schuld war.

Die Bündner Staatsanwaltschaft hat nun entschieden: Der Tourenleiter ist nicht schuld. Sie hat das Verfahren eingestellt. Das schreibt die Nachrichtenagentur SDA. Es seien keine Hinweise gefunden worden, dass sich der Tourenleiter strafbar gemacht habe.

Vor eineinhalb Jahren schon einmal eingestellt

Vor eineinhalb Jahren hatte die Staatsanwaltschaft den Fall schon einmal eingestellt. Dagegen wehrten sich die Angehörigen erfolgreich vor Kantonsgericht. Dieses entschied, dass die Staatsanwaltschaft einen Fehler gemacht hatte. Der Fall müsse vor einem Gericht verhandelt werden.

Die Staatsanwaltschaft hat den Fall neu untersucht – und kam zum selben Schluss: keine Anklage. Dieses Mal wehrten sich Angehörigen nicht mehr. Der Entscheid ist rechtskräftig.

«Die involvierten Versicherungen haben den Angehörigen Schadenersatz bezahlt».
Autor: Reto CaflischAnwalt von Angehörigen

Die Parteien haben aussergerichtlich eine Lösung gefunden. Das sagt auf Anfrage einer der Anwälte der Angehörigen, Reto Caflisch. Die Versicherungen hätten den Angehörigen Schadenersatz bezahlt. Wieviel ist nicht bekannt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?