Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Seltenes Ereignis: Felssturz am Flüela Wisshorn abspielen. Laufzeit 03:36 Minuten.
03:36 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 20.03.2019.
Inhalt

Seltenes Ereignis Felssturz im Winter am Flüela

An der Nordwestflanke des Flüela Wisshorns sind Felsmassen niedergegangen. Laut ersten Erkenntnissen sind die Felsmassen in der Nacht auf Dienstag ins Tal gedonnert. Das SLF hat erste Photos gesichtet. Vor Ort wird man sich den Felssturz erst in den nächsten Tagen anschauen.

Flüela Weisshorn im Winter
Legende: An der Nordwestflanke des Wisshorns im Flüelagebiet sind die Felsmassen abgebrochen. Conrad Nigg

Man könne noch nicht genau sagen, warum es zum Felssturz gekommen sei, sagt Mediensprecher Martin Heggli. Vermutlich hätten verschiedene Faktoren zusammengespielt. Er denke dabei an Permafrost und die Gebirgsstruktur.

Felsstürze in dieser Grösse auf 3000 Metern über Meer sind eher selten.
Autor: Martin HeggliMediensprecher SLF

Soviel ist aber klar, solch grosse Felsstürze mitten im Winter sind selten. «Es kommt aber vor», sagt Heggli. Er verweist beispielsweise auf den ersten Felssturz am Pizzo Cengalo im Bergell oder auf ein ähnliches Ereignis am Piz Kesch.

Gefahr für Skitourengänger

Das Flüela Wisshorn ist ein Modeberg für Skitouren. Der Berg in der Region Davos wird oft und regelmässig von Skitourengängern bestiegen. Ihnen empfiehlt das SLF, die Gefahrenstellen zu umgehen. «Die Skitourenfahrer und die Skitourenfahrerinnen müssen vorsichtig sein, denn es können durchaus weitere Felsen am Berg abbrechen», sagt Martin Heggli im Gespräch mit dem Regionaljournal Graubünden von Radio SRF.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.