Zum Inhalt springen
Inhalt

Skigebiet Grüsch-Danusa Umweltverbände wehren sich gegen Pisten in der Moorlandschaft

Die geplante Sesselbahn im Skigebiet Grüsch-Danusa steht in der Kritik. Die Umweltverbände haben beim Bund Einsprache eingereicht. Grund ist eine Moorlandschaft von nationaler Bedeutung.

  • Geplant ist eine 500 Meter lange 4er-Sesselbahn sowie neue Pisten.
  • Damit wollen die Bergbahnen, die auf Familien setzen, ihr Angebot an blauen Pisten ausbauen.
  • Seit 2010 arbeiten die Bergbahnen an diesem Projekt. Die Kosten belaufen sich laut den Bahnen auf vier Millionen Franken.

Die geplante 4-Sesselbahn am Furner Berg

Die Kritik der Umweltschutzverbände ist heftig, die Einsprache elf Seiten lang. Pro Natura, die Stiftung Landschaftsschutz und der WWF wehren sich gegen die Vergrösserung des Skigebiets Grüsch-Danusa. Problematisch seien die geplanten Pisten, weil sie sich in der Moorlandschaft von nationaler Bedeutung befinden, monieren sie.

Bergansicht, ein grüner Hang
Legende: Die im Bild visualisierte Sesselbahn verläuft am Rand der geschützten Moorlandschaft auf dem Furner Berg. Screenshot Google Earth, zur Verfügung gestellt

Geschützte Moore seit 1987

Schweizweit gibt es gerade einmal 89 Moorlandschaften von nationaler Bedeutung. 1987 sagte die Schweizer Bevölkerung deutlich Ja zur Rothenthurm-Initiative und damit zum Schutz der Moorlandschaften. Für Hans-Peter Lötscher, Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Grüsch-Danusa, ist das aus heutiger Sicht ein Fehlentscheid. Bei der Abstimmung sei es um den geplanten Waffenplatz Rothenturm gegangen: «Ich glaube, die Bevölkerung hat die Auswirkungen auf die ganze Schweiz unterschätzt».

Legende: Video Rothenthurm-Initiative: Der Vorkämpfer erinnert sich abspielen. Laufzeit 05:00 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 24.08.2011.

Im Moment liegt das Gesuch für die Sesselbahn sowie die Einsprache beim Bundesamt für Verkehr. Gleichzeitig wird die Ortsplanung sowie der kantonale Richtplan im Hinblick auf dieses Projekt überarbeitet. Für Anita Mazzetta vom WWF ein weiterer Kritikpunkt: «Beim Gesuch geht es nur um die Sesselbahn». Vor einer Bewilligung müssten zuerst Orts- und Richtplanung angepasst werden.

Beim Bundesamt für Verkehr heisst es dazu auf Anfrage, das Verfahren laufe. Das Projekt sowie die Einsprache werde geprüft. Laut dem Sprecher Gregor Saladin entscheidet der Bund über die Bewilligung der Sesselbahn erst, wenn der Planungsprozess in Graubünden abgeschlossen ist.

Legende: Video Umweltverbände wehren sich gegen Pisten in Moorlandschaft abspielen. Laufzeit 03:30 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 04.10.2018.

SRF 1, Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.