St. Moritz: Schanze wieder aufgebaut

Der irrtümlich abgebrochene Teil einer Sprungschanze in St. Moritz ist wieder aufgebaut. Ein möglicher Rechtsstreit konnte abgewendet werden.

Ansicht beschädigte Schanze von unten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Baufirma entschuldigt sich und baut die Schanze wieder auf. zvg

Bei den Abbrucharbeiten der Skisprungschanzen in St. Moritz wurde viel zu früh mit der Demontage einer Schanze begonnen. Dabei beschädigte man eine, die in der kommenden Wintersaison noch hätte benutzt werden sollen.

Rechtsstreit abgewendet

Die Baufirma habe ihre Schuld eingestanden, sagt Beat Lüscher vom Bauamt St. Moritz gegenüber dem «Regionaljournal» von Radio SRF. Übers Wochenende wurde der abgebrochene Schanzenteil behelfsmässig wieder aufgebaut. Die Firma übernimmt laut Lüscher alle Kosten. So sei auch ein möglicher Rechtsstreit abgewendet worden.

Auf dem Areal entsteht eine neue Skisprunganlage. Die Bevölkerung hatte vor einem Jahr einen Kredit von 11,5 Millionen Franken für den Neubau bewilligt.