Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Unesco-Welterbe betroffen Felssturz oberhalb von Flims geht glimpflich aus

  • Kurz vor Donnerstagmittag hat sich auf dem Gemeindegebiet von Flims oberhalb Naraus im Bündnerland ein Felssturz ereignet.
  • Ein Ausläufer des Schuttkegels verschüttete einen Bergwanderweg zur Segneshütte.
  • Verletzt wurde niemand. Zwei Wanderwege sind ab sofort gesperrt.
Legende: Video Aus dem Archiv: Festakt zu Ehren der Tektonikarena Sardona abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Tagesschau vom 30.05.2009.

Gemäss Angaben der Gemeinde stürzte an der Cassons-Westkante im Bereich Pala da Porcs ein Fels ab. Zusammen mit Vertretern des Amtes für Wald und Naturgefahren des Kantons Graubünden, Geologen und dem Gemeindeführungsstab wurde die Lage danach vor Ort beurteilt. Genauere Ursachen und die Grösse des des Felssturzes sind nicht bekannt. Der Felssturtz verschüttete einen Zugangsweg zur Tektonikarena Sardona – einem Unesco Welterbe.

Ab sofort und bis auf weiteres sind zwei Wanderwege ab Naraus gesperrt worden. Die Segneshütte respektive Naraus sind aber weiterhin über einen anderen Wanderweg erreichbar.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?