Verkehrsproblem im bald grössten Bündner Skigebiet ungelöst

Jetzt im Sommer wird intensiv am Verbindungslift zwischen Arosa und Lenzerheide gearbeitet. Im Dezember soll die Bahn eröffnet werden. Offene Fragen gibt es jedoch zum Verkehr.

Churwalden soll das Einstiegsportal zum neuen Skigebiet Arosa-Lenzerheide werden. Erwartet wird eine Zunahme des Autoverkehrs an Spitzentagen. In Churwalden sollen darum 700 neue Parkplätze entstehen.

Noch hat die Gemeinde allerdings keine neuen Parkplätze gebaut. Sie sollen Teil eines Gesamtkonzeptes sein, sagt Gemeindepräsident Ralf Kollegger i der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF.

Man will nicht nur Parkplätze zur Verfügung stellen, sonder das Dorf auch aufwerten. Entstehen sollen etwa ein Busterminal und neue Geschäfte. Noch ist man von einer Realisierung allerdings weit entfernt. Schon gegen die nötigen Änderungen in der Raumplanung gibt es Widerstand.

Zudem erhofft sich die Gemeinde Churwalden von den Bergbahnen, quasi als Gegenleistung für die Touristenparkplätze, eine neue Sesselbahn. Sie soll von Churwalden ins Skigebiet Stätz führen.

Die Parkplatzfrage wird deshalb wohl nicht so schnell gelöst sein. Vor einer Blechlawine zwischen Chur und Lenzerheide haben die Verantwortlichen trotzdem keine Angst. Im Gegenteil, man nähme sie in Kaufe, wenn dafür mehr Touristen ins Gebiet kämen.