Zum Inhalt springen

Header

Wölfe im Wald
Legende: Erneut streifen Wolfswelpen durchs Calanda-Gebiet. Kanton Graubünden
Inhalt

Wolfsrudel Wieder Nachwuchs am Calanda

Das Wolfsrudel am Calanda scheint fruchtbar zu sein. Das sechste Jahr in Folge hat das Rudel Nachwuchs bekommen. Laut einer Mitteilung des Kantons Graubünden geht die Wildhut von acht Welpen aus.

Die Eltern des Wurfs dürften erneut die Wölfin F07 und der Rüde M30 sein. Weil Jungtiere im Alter zwischen zehn Monaten und zwei Jahren wegziehen und sich ein eigenes Revier suchen, wird angenommen, dass das Calanda-Rudel auch in Zukunft relativ konstant acht bis zehn Tiere aufweisen wird.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Wusste gar nicht, dass Wölfe Stummelschwänze haben!?
    1. Antwort von Nicolas Guillod  (Joschka Löwenmaul)
      Versuch genauer hinzuschauen, Beppie.
  • Kommentar von I. Bürgler  (I.Bürgler)
    Im Youtube nach "Die schwerwiegenden Folgen der Wiederkehr des Wolfes in Frankreich" suchen; 1 Std. 13 Min. Sehr sehenswert und informativ.
    1. Antwort von E. Waeden  (E. W.)
      Schwerwiegende Folgen für Fauna & Flora wird nur vom Menschen verursacht. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, welches mutwillig zerstört, was es fürs Überleben braucht.
    2. Antwort von I. Bürgler  (I.Bürgler)
      Waedern@ Ich glaube Ihnen, dass Sie gut mit den Wölfen leben können; in der Stadt. Schauen Sie den Film. Sie könnten sich ja politisch auch für Krokodile im Zürichsee einsetzen. Das wären doch auch noch niedliche Tierchen, welche ihre Berechtigung auf der Welt haben. Mal sehen ob Sie mit Ihrer Einstellung bei den Stadtmenschen und durch kommen. Wohl eher kaum?!
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Wunderbar, die Wölfe scheinen sich wohl zu fühlen. Eine reelle Chance für das Ökosystem. Die Jägerschaft muss sich da raushalten und zurückziehen - der Natur und deren natürlchen Regelung Platz verschaffen!