Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wochenlange Sperrung Felssturz verschüttet Strasse im Unterengadin

Legende: Audio Felssturz im Kanton Graubünden fordert keine Verletzten abspielen. Laufzeit 00:18 Minuten.
00:18 min, aus Nachrichten vom 17.03.2019.

Die Strasse zwischen Martina und Ovella bleibt für mehrere Wochen für den gesamten Verkehr gesperrt, wie die Kantonspolizei Graubünden am Montag mitteilt.

Die Strasse wurde in der Nähe der Grenze zu Österreich auf etwa 20 Metern verschüttet. Rund 800 Kubikmeter Fels und Gestein blockieren die Strasse. Verletzt wurde niemand.

Mehrere Wochen gesperrt

Der Felssturz ereignete sich am Samstagnachmittag. Seither ist der betroffene Abschnitt der Engadinerstrasse aus Sicherheitsgründen geschlossen, teilt das Tiefbauamt des Kantons Graubünden mit.

Zwischen Martina und Ovella bleibt die Engadinerstrasse für mehrere Wochen für den gesamten Verkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umfahrungsmöglichkeit über Nauders (A) und Pfunds (A).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.