Zwei Arven trotzen der Ski-WM 2017

In Salastrains oberhalb von St. Moritz wird auf Hochtouren am Aufbau der Infrastruktur für die WM 2017 gearbeitet. Das Containerdorf wird rund um zwei 500-jährige Arven erstellt. Noch im Frühling hätten diese Bäume gefällt werden sollen.

Das Gelände Salastrains oberhalb von St. Moritz wird seit vielen Jahren als Zielgelände für Weltcuprennen verwendet. Für die Infrastruktur der WM braucht es nun aber noch mehr Platz. Über 100 Container, Verpflegungszelte und ein Medienzentrum werden zurzeit auf dem Gelände aufgebaut.

Am Ort des Aufbaus stehen aber auch zwei über 500-jährige Arven. Noch im Frühling waren sie der Auslöser für einen Streit. Damit sie den Aufbau nicht behindern, sollten die Bäume gefällt werden.

Die Umweltverbände wehrten sich allerdings gegen dieses Vorhaben - mit Erfolg. Die Aufbaupläne des WM-Dorfes wurden angepasst. Die Container und die Technik für den 65 Millionen Franken teuren Sportanlass werden nun um die Bäume herum aufgebaut.

Bildlegende:Diese beiden Bäume brachten die ganze Planung durcheinander. pro natur